Geschichte

Im Jahre 1994 hat sich die Stadt Hattingen, damals noch unter Bürgermeister Günter Wüllner,
nach vielem Hin und Her endlich dazu entschlossen, eine Dauerkleingartenanlage am Salzweg zu bauen. Aus den Interessenten wurde ein Verein gegründet, aus den Vereinsmitgliedem ein
Vorstand gewählt. Von nun an lautete der Name: Kleingärtnerverein "Salzweg" e. V.

Nachdem die Stadt die Finanzierung geklärt hatte,konnte der Bau der Kleingartenanlage
beginnen. Die Anlage sollte 600 000,00 DM kosten. Davon mussten die Gartenmitglieder2
200 000,00 DM in Eigenleistung erbringen. Im Frühjahr 1995 wurde endlich mit den Erdarbeiten begonnen. Es sollten 49 Kleingärten erstellt werden. Die äussere Umzäunung wurde gebaut und die Bepflanzung der umliegenden Freiflächen wurde in Arbeit genommen.Auch an einen öffentlichen Spielplatz mit Geräten ist gedacht worden, der auch von Mitgliedern genutzt werden kann.

 

Parallel dazu begannen die Mitglieder, die Strom- und Wasserleitungen in Eigenleistung zu
verlegen, waren mit Begeisterung dabei und haben diese Aufgaben mit Bravour erledigt.

 

 

 

Das Gebäude Salzweg Nr. 4, ein Einfamilienhaus in direkter Nähe zur Gartenanlage, wurde dem Verein als Vereinshaus überlassen. Zu diesem Zweck musste nur im Haus einiges umgebaut werden, das auch von Vereinsmitgliedem in Eigenarbeit erbracht wurde. Ein Zwischenpachtvertrag mit der Stadt wurde vom Vereinsvorstand unterschrieben, in dem genau geregelt ist, was erlaubt und was verboten ist im Kleingartenwesen. Auch die Grösse und Bauart der Lauben ist vorgeschrieben.

 

Im Mai 1995 konnten die ersten Lauben bestellt und aufgebaut werden. Anschließend wurde die Umzäunung der einzelnen Parzellen, auch in Eigenarbeit, in Angriff genommen und somit konnte das Kleingartenleben beginnen. Um das Kleingärtnerdasein zu beleben, wurde eine Frauengruppe und ein Vergnügungsausschuss gebildet, die Feste und Feten organisieren, wie z. B. Osterfeuer, Sommerfest usw. Im Juli 2005 konnten wir bereits unser 10jähriges Bestehen feiern. Dies feierten wir mit vielen Gästen und einem großen Programm.

1997 wurde beim anlegen einer Grillterrasse ein alter Natursteinbrunnen entdeckt. Wir haben dann 1998 auf unserer Versammlung beschlossen diesen Brunnen der erstmalig vom Vorbesitzer 1953 angelegt wurde zu erhalten.Sechs Wochen lang fassten alle mit an, um den alten ebenerdig angelegten Brunnen um eineinhalb Meter aufzumauern.Verwendet wurde auch wieder nur Naturstein. Benannt haben wir den Brunnen nach dem Erbauer.-Haarmannsbrunnen. Im Juni 1998 wurde dann unser Brunnen offiziell eingeweiht.Kurze Zeit später bekam unser Brunnen noch ein hübsches Dach und eine Beleuchtung.

Zu erwähnen wäre noch, dass die Pflege der gesamten Gartenanlage Aufgabe des Vereins ist, die in Gemeinschaftsarbeit erledigt wird.

Unsere Kleingartenanlage, auf die wir sehr stolz sind, ist mittlerweile zu einer Oase im
Grüngürtel Holthausen geworden.